Braun Oral-B PRO 6000 (mit Bluetooth) im Test

Braun Oral-B PRO 6000 (mit Bluetooth)

Braun Oral-B PRO 6000 (mit Bluetooth)
8

Preis

9/10

    Ausstattung

    10/10

      Akkulaufzeit

      7/10

        Gewicht

        6/10

          Vorteile

          • - ausgezeichnete Putzergebnisse dank 3D-Technik und 5 Reinigungsprogrammen
          • - Bluetooth-Konnektivität ermöglicht Smartphone-Anbindung mit individuellem Reinigungsprogramm
          • - Aufdruckkontrolle verhindert Schädigung von Zahnschmelz und -Fleisch
          • - relativ preiswert

          Nachteile

          • - Akkulaufzeit könnte höher sein
          • - vergleichsweise schwer

          Mit der Oral-B PRO 6000 bietet Braun eine umfangreich ausgestattete Zahnbürste für die anspruchsvolle Kundschaft an. Wie auch bei den übrigen Topmodellen des Herstellers stellt die Bluetooth-Konnektivität, die eine Bewertung der persönlichen Mundhygiene per Smartphone-App ermöglicht, die größte Besonderheit dar. Auch bei der Putztechnik konnte das Modell überzeugen, die Akkulaufzeit könnte hingegen höher ausfallen.

          Der Preis

          Rund 95 Euro werden derzeit für die Oral-B PRO 6000 verlangt. In Anbetracht der umfangreichen Ausstattung und der großen Lieferumfangs erscheint dieser Preis geradezu als günstig. Natürlich kann über die Notwendigkeit von Bluetooth gestritten werden; wer die Vollausstattung aber möchte, wird zu dieser Oral-B keine preiswertere Alternative finden.

          Die Ausstattung

          Braun ist auf seine Oral-B PRO 6000 offensichtlich ganz besonders stolz: Der im Taunus ansässige Hersteller bezeichnet die elektrische Zahnbürste nämlich als erste ihrer Art. Welches Alleinstellungsmerkmal hiermit genau gemeint ist bleibt aber unklar, denn das größere Schwestermodell PRO 7000 ist bereits seit längerem mit Bluetooth-Konnektivität erhältlich. Auch die sogenannte 3D-Putztechnik ist bei den höherwertigen Oral-B Zahnbürsten keine echte Neuerung. In meinen Augen liegt der Vorteil der der Oral-B PRO 6000 in der Kombination aller Ausstattungsmerkmale.

          Fünf unterschiedliche Reinigungsmodi stehen zur Wahl, die eine Zahnaufhellung ebenso ermöglichen wie das Säubern schmerzempfindlicher Zähne. Dass gegenüber der teureren PRO 7000 kein Zungenreinigungsprogramm zur Verfügung steht, erscheint durchaus verzichtbar. Weiterhin kann via Bluetooth 4.0 ein Smartphone oder Tablet in die tägliche Zahnputz-Routine mit eingebunden werden. Unterstützt werden alle iPhones ab dem 4s sowie Android-Geräte, die den Bluetooth 4.0-Standard beherrschen. Durch die zugehörige App kann das Smartphone dann als Timer genutzt werden, vor allem wird aber in Echtzeit vor zu starkem Aufdrücken gewarnt. Statistiken zur Mundhygiene sollen vor allem jüngere Nutzer motivieren. Ein echter Mehrwert also? Jein. Ich persönlich halte mein Smartphone aus dem Badezimmer gerne heraus, weil das Gerät früher oder später mit Sicherheit einen Wasserschaden erleiden würde. Doch auch wer sich geschickter anstellt, ist eigentlich auf ein zusätzliches Gadget nicht angewiesen: Denn mit zum Lieferumfang gehört der sogenannte SmartGuide. Dieses kleine Extra-Display liefert die wichtigsten Funktionen der App, darunter die Aufdruckkontrolle und der Timer. Letzterer muss sich die Kritik gefallen lassen, nicht konfigurierbar zu sein und die Zeit stringent auf zwei Minuten zu begrenzen. Weiterhin erwähnenswert ist die bereits erwähnte 3D-Putztechnik, die die oszillierenden Bewegungen noch um zusätzliche Pulsationen ergänzt. Der Bürstenkopf der Oral-B PRO 6000 dreht sich nicht nur, sondern wird auch noch auf und ab bewegt. Typisch für die Oral-B PRO Zahnbürsten der oberen Preisklasse: Der Motor ist sehr kräftig.

          Erfreulich ist auch der große Lieferumfang. Als Zubehör sind eine große Ladestation mit Bürstenhaltern sowie eine Reisetasche und vier Bürstenköpfe enthalten. Letzteres ist besonders deshalb erfreulich, weil gleich vier verschiedene Bürsten mitgeliefert werden und der Kunde so seinen Favoriten ermitteln kann.

          Die Akkulaufzeit

          Neben dem starken Motor, der den Bürstenkopf in drei Dimensionen bewegt, zerrt auch eine Funkverbindung an dem Akku. Gemessen daran schlägt er sich recht respektabel, viele Konkurrenten bieten dennoch mehr. Die von Braun versprochenen 10 Tage werden bei zweimaligem Putzen täglich zwar nicht erreicht, eine volle Woche erscheint aber realistisch. Nachteilig könne sich Urlaub aber die Ladezeit auswirken: Ein entleerter Akku braucht durchaus volle 24 Stunden zum Nachladen.

          Das Gewicht

          Die Oral-B PRO 6000 ist ein echter Brummer: Mit einem Gewicht von 180 Gramm zeigt Braun, dass die umfangreiche technische Ausstattung sich eben auch hinsichtlich der Masse bemerkbar macht. Wird die Zahnbürste auch von kleineren Kindern genutzt, kann sich das Gewicht durchaus nachteilig auswirken.

          Amazon Bewertungen

          Grundsätzlich sind die meisten Amazon-Kunden von der Oral-B PRO 6000 recht angetan. Natürlich kann bei einer vergleichsweisen großen finanziellen Ausgabe für eine Zahnbürste davon ausgegangen werden, dass die Nutzer sich bereits im Vorfeld informieren und die Wahl mit Bedacht treffen. Die Länge der Rezensionen bestätigt diesen Eindruck noch. Kritisiert wird häufiger die lange Ladezeit, außerdem zeigen sich einige Anwender unzufrieden, weil der Akku nicht getauscht werden kann. Dies ist bei elektrischen Zahnbürsten zwar üblich, allerdings kommen bei Braun-Modellen sogenannte NiMH-Akkus zum Einsatz. Diese Technologie gilt in Zeiten, in denen jedes Smartphone seit Jahren mit einem modernen Li-Ion-Akku ausgestattet ist, als etwas angestaubt. Die Lebensdauer ist zwar tatsächlich etwas geringer, einige Jahre kann die Oral-B PRO 6000 natürlich trotzdem genutzt werden. Für Verwirrung sorgt Braun auch hier durch die große Modellvielfalt und die vielen unterschiedlichen Bürstenköpfe. Ganz einfach: Alle Oral-B-Aufsteckbürsten sind verwendbar.

          Mein Fazit: Das solltest Du berücksichtigen

          Der kräftige Motor der Oral-B PRO 6000 sorgt in Verbindung mit vielen Reinigungsprogrammen und der gewohnt hochwertigen Bürstenköpfe für ausgezeichnete Putzergebnisse. Außerdem bietet derzeit kein anderer Hersteller eine Bluetooth-Konnektivität seiner Zahnbürste. Kritisiert werden kann dieses Modell deshalb nur auf einem sehr hohen Niveau: Das Handteil ist recht schwer, außerdem lässt sich der Timer nicht individuell einstellen. Wer häufiger mit seiner Zahnbürste verreist, würde sich auch über eine höhere Laufzeit und kürzere Ladezeiten freuen. Dennoch: Anspruchsvolle Kunden erhalten hier eine Oral-B mit Vollausstattung zum vergleichsweise geringen Preis.

          Wie sind Deine Erfahrungen mit der Oral-B PRO 6000? Hast du sie wegen der Bluetooth-Konnektivität gekauft?

          Schreibe mir Deine Meinung

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *