Braun Oral-B Triumph 5000 im Test

Braun Oral-B Triumph 5000

Braun Oral-B Triumph 5000
8.5

Preis

8/10

    Ausstattung

    9/10

      Akkulaufzeit

      10/10

        Gewicht

        7/10

          Vorteile

          • - Starker Motor für gründliche Zahnreinigung
          • - Integrierter Drucksensor verhindert Schädigung des Zahnschmelzes
          • - lange Akkulaufzeit von 10 Tagen

          Nachteile

          • - keine CrossAction-Bürsten im Lieferumfang enthalten

          Fünf unterschiedliche Programme und ein integrierter Drucksensor sorgen dafür, dass sehr unterschiedliche Pflegebedürfnisse berücksichtigt werden können. Keinesfalls selbstverständlich ist zudem die lange Akkulaufzeit, die besonders auf längeren Reisen von Vorteil ist. Etwas schade ist allerdings, dass die neuen CrossAction-Bürsten mit den schräg angestellten Borsten nicht enthalten sind – sie gelten zu Recht als großen Plus aktueller Braun Oral-B-Zahnbürsten. Dennoch: Wer auf eine umfangreiche Ausstattung Wert legt und zudem unter schmerzempfindlichen Zähnen leidet, sollte den Kauf der Braun Oral-B Triumph 5000 in Erwägung ziehen.

          Der Preis

          Etwa 90€* kostet die Braun Oral-B Triumph 5000 derzeit, was meiner Meinung nach keinesfalls zu viel Geld ist. Durch die gebotene Qualität, den Lieferumfang und die reichhaltige Ausstattung ordnet sich die Zahnbürste in die Spitzenklasse ihres Marktsegments ein.

          Die Ausstattung

          Bei der Braun Oral-B Triumph 5000 handelt es sich um eines der höherwertigen Zahnbürsten aus dem Sortiment des Unternehmens – und genau dieser Umstand zeigt sich schnell bei der Ausstattung: Die Lieferung erfolgt inklusive Reisetasche und dem nützlichen „SmartGuide„, zudem sind insgesamt fünf verschiedene Reinigungsprogramme und vier Aufsteckbürsten enthalten. Dabei handelt es sich aber nicht um Ersatzbürsten, denn die Funktion unterscheidet sich. Neben zwei Standardbürsten zur Tiefenreinigung stehen jeweils auch eine Sensitiv- und eine 3D-White-Bürste zur Verfügung. Perfekt wird die Verwirrung, wenn ich einmal Ersatzbürsten kaufen muss: Denn technisch lassen sich mit der Braun Oral-B Triumph 5000 auch die „TriZone“ und „CrossAction-Bürstenköpfe verwenden. Bei Letzteren handelt es sich um eine relativ junge Entwicklung von Braun, die durch schräg angestellte Borsten eine besonders gründliche Zahnreinigung ermöglichen sollen. Dass diese CrossAction-Bürsten hier noch nicht enthalten sind, ist etwas schade und zeigt, dass die beliebte Braun Oral-B Triumph 5000 schon ein wenig in die Jahre gekommen ist.

          An anderen Stellen ist die Zahnbürste hingegen noch voll auf der Höhe der Zeit. Nicht weniger als fünf unterschiedliche Reinigungsprogramme stehen zur Auswahl, die wiederum mit den speziellen Bürsten kombiniert werden können. Ich selbst neige aufgrund freiliegender Zahnhälse zu schmerzempfindlichen Zähnen und kann das „Sensitiv„-Programm wählen. Dadurch reduziert der Antrieb seine technisch möglichen 8.800 Rotationen und 40.000 Pulsationen pro Minute und verringert so auch weitere Reizungen. Wer Zahnfleischprobleme hat, hat somit ebenfalls eine Option zur schonenden Mundhygiene. Sicherlich nicht für die tägliche Zahnpflege gedacht, hat mir allerdings auch das Programm zur Tiefenreinigung gefallen: Das Zahngefühl erinnert mich an eine professionelle Reinigung beim Zahnarzt. Bei diesem Programm wird auf die Dauer des Zähneputzens verlängert, die normalerweise streng auf zwei Minuten limitiert ist.

          Hier wäre ich gleich bei einem Kritikpunkt: So unterschiedlich die Anwendungsmöglichkeiten auch ausfallen, Braun begrenzt den normalen Zahnputzvorgang beim Standard-Reinigungsprogramm auf strickte zwei Minuten. Was mir wiederum gut gefallen hat, ist die dreifache Aufdruckkontrolle, die durch den SmartGuide Feedback gibt. Beim SmartGuide handelt es sich um ein kleines Display, welches durch einen Smiley anzeigt, ob zu fest aufgedrückt wird. Sollte dauerhaft mit zu viel Druck geputzt werden, schaltet die Zahnbürste automatisch in den Sensitiv-Modus. Insbesondere für Kinder ist das ein großer Vorteil, weil die Milchzähne bekanntermaßen über einen noch recht weichen Zahnschmelz verfügen. Der SmartGuide schaltet sich automatisch ein, wenn die Zahnbürste aktiviert wird. Neben der Aufdruckkontrolle ist auch ein Timer vorhanden – wer wie ich kein verlässliches Zeitgefühl hat, wird so zum gründlichen Zähneputzen angehalten.

          Die Akkulaufzeit

          Braun zeigt sich im Falle der Oral-B Triumph 5000 selbstbewusst, wenn es um die Akkulaufzeit geht: Zehn Tage Laufzeit verspricht das Unternehmen, wenn täglich zwei Mal zwei Minuten geputzt wird. Gerade im Vergleich zu anderen Oral-B Zahnbürsten ist das ein ausgezeichneter Wert, der sich auch in der Praxis bestätigt. Für die ist eine solche Reserve ein immenser Vorteil.

          Das Gewicht

          Wie auch die aktuellen Handteile der Pro-Serie bringt die Braun Oral-B Triumph 5000 etwa 180 Gramm auf die Waage. Damit bewegt sich die Zahnbürste im oberen Drittel. Was Erwachsene durchaus noch als wertige Haptik durchgehen lassen, könnte für Kinderarme etwas anstrengend sein.

          Amazon Bewertungen

          Zugegeben: Die Anzahl unterschiedlicher Reinigungsprogramme und Bürsten hat auch mich anfangs verwirrt. Dabei ist es gar nicht so kompliziert, wie es zunächst scheint. Für die tägliche Standard-Reinigung werden die Tiefen-Reingungsbürsten verwendet, für das Sensitiv-Programm die Sensitiv-Bürsten und für das Polieren die 3D-White-Bürste – alles klar? Fragen ergeben sich auch aus dem SmartGuide: Als Assistent für die richtige Zahnputzdauer und zur Druckkontrolle durchaus nützlich, kann natürlich auch ohne das Display geputzt werden. Einige potenzielle Kunden interessieren sich auch für die Lautstärke – ein nicht unwichtiges Kriterium! Wer nicht allein lebt und seinen Tag sehr früh beginnt, wird vielleicht andere durch das Geräuschniveau der Braun Oral-B Triumph 5000 stören. Denn leise ist der kräftige Motor keinesfalls.

          Mein Fazit

          Die Braun Oral-B Triumph 5000 putzt ganz ausgezeichnet: Verantwortlich zeigen sich dafür der kräftige Motor und die sinnvollen Reinigungsmodi. Insbesondere Familien, in denen die Zahnbürste auch von Kindern genutzt wird, ist zudem die Druckkontrolle hilfreich: Durch den mitgelieferten SmartGuide wird direkt angezeigt, ob zu stark aufgedrückt wird. Ebenso überzeugend fällt die lange Akkulaufzeit aus, sodass auch im Urlaub der Saft nicht ausgehen dürfte. Etwas schade ist allerdings, dass die vielfach gelobten CrossAction-Bürstenköpfe nicht enthalten sind – die sich aber natürlich nachkaufen lassen. Wer bei der Zahnreinigung keine Kompromisse eingehen möchte, sollte zur Braun Oral-B Triumph 5000 greifen.

          Wie sind Deine Erfahrungen mit der Braun Oral-B Triumph 5000? Bist du schon auf die CrossAction-Bürsten umgesattelt?

          Schreibe mir Deine Meinung

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *