Emmi-dent-6 im Test

Emmi-dent-6

Emmi-dent-6
8.1

Preis

7/10

    Ausstattung

    7/10

      Akkulaufzeit

      10/10

        Gewicht

        9/10

          Vorteile

          • - 84 Millionen Luftschwingungen pro Minute ermöglichen Zahnreinigung in jedem Winkel
          • - Überragende Akkulaufzeit
          • - Für Nutzer, die auf reine Ultraschalltechnik setzen wollen, empfehlenswert

          Nachteile

          • - Kein Timer integriert
          • - Spezielle Zahnpasta notwendig

          Das Wichtigste ist bei der Beurteilung einer Zahnpasta ist natürlich die Putzwirkung – und genau diese ist bei der Emmi-dent-6 schwierig zu beurteilen, auch wenn es subjektiv nichts zu beanstanden gibt. Wie immer bei Emmi-dent stört auch bei diesem Modell, dass eine spezielle Zahnpasta vorgeschrieben ist und ein Timer fehlt. Akkulaufzeit, Technologie und Gewicht sprechen für die Anschaffung. Insbesondere, wer unter Zahnproblemen oder empfindlichem Zahnfleisch leidet, sollte sich die Emmi-dent-6 vormerken.

          Der Preis

          Die Staffelung der Preise sollte man im Hause Emmi-dent noch einmal überarbeiten: Derzeit kostet die Emmi-dent-6 praktisch genauso viel wie die Emmi-dent Professional. Die technischen Daten und der Lieferumfang sprechen aber für den Kauf des höherwertigen Modells. Im Vergleich zur Konkurrenz der Ultraschallzahnbürsten scheint der Kaufpreis hingegen keineswegs überzogen.

          Die Ausstattung

          Soll eine echte Ultraschallzahnbürste gekauft werden, führt kein Weg an den amerikanischen Hersteller Emmi-dent vorbei. Das Unternehmen hat sich auf diese Technologie spezialisiert und bietet auch in Deutschland seine Dental-Produkte an. Die Emmi-dent-6 ist innerhalb des Produktportfolios unterhalb der Professional positioniert – was bei der Nutzung praktisch nicht auffällt: Denn die Ultraschallbewegungen lassen sich vom Menschen weder hören noch sehen. Somit kann auch kaum überprüft werden, ob der Antrieb der Emmi-dent-6 schwächer ausfällt. Glaube ich den technischen Daten, ist dies allerdings der Fall: Statt den 96 Millionen Schwingungen pro Minute der Professional werden bei der Emmi-dent-6 „nur“ 84 Millionen Schwingungen in demselben Zeitraum erzeugt. Damit ich überhaupt bemerke, ob die Zahnbürste eingeschaltet ist, weist mich eine grüne LED sowie eine leichte Vibration auf den Betrieb hin. Diese Vibration hat mit dem eigentlichen Ultraschall aber nichts zu tun und wird künstlich erzeugt.

          Diese schnellen Bewegungen sollen Microblasen entstehen lassen, die beim Zerplatzen alles fortreißen, was ich an meinen Zähnen ohnehin nicht haben möchte: Plaque, Zahnstein und schädliche Bakterien sollen mühelos verschwinden. Emmi-dent spricht sogar vom bürstenlosen Putzen, weil die Zahnbürste wirklich nur aufgelegt wird. Da die Wirkung sogar bis zu 12 Millimeter in die Tiefe reicht, sollten auch Zahnfleischprobleme nachhaltig kuriert werden. Wie bei allen Ultraschallzahnbürsten darf man hier skeptisch sein, Studienergebnisse können dies nicht restlos nachweisen. Zweifelsohne werden Zähne und Zahnschmelz aber weniger stark belastet, als dies bei einer oszillierenden Zahnbürste der Fall ist. Wer hier also Probleme hat, oder wegen Implantaten, Kronen oder Brücken ohnehin vorsichtig sein muss, gehört zur Zielgruppe für die Zahnbürste. Weiterhin verspricht Emmi-dent eine perfekte Säuberung der Zahnzwischenräume ganz ohne Zahnseide. Ein zusätzlicher Zwischenraum-Aufsatz ist zwar verfügbar, aber nicht im Lieferumfang enthalten. Wie man nur durch Auflegen der Bürste hartnäckige Verschmutzungen aus den Zahnzwischenräumen entfernen kann, ist mir persönlich aber ein Rätsel. Mitgeliefert werden neben dem leichten Handteil noch die Ladestation, zwei Bürstenaufsätze und die spezielle Zahnpasta. Der Hersteller schreibt leider eine eigene Zahnpasta vor, die die Bildung der Microbläschen unterstützen soll. Wie auch bei der „Professional“ fehlt bei der Emmi-dent-6 leider ein Timer. Ich kann das nicht nachvollziehen, denn insbesondere bei den Ultraschallzahnbürsten scheint ein längeres Putzen von drei Minuten notwendig.

          Die Akkulaufzeit

          Etwa drei Wochen kann die Emmi-dent-6 verwendet werden, ohne nachgeladen werden zu müssen, was einen ganz ausgezeichneten Wert darstellt. Ob die Wirkung mit schwächerem Akku aber bereits nachlässt, kann nicht überprüft werden. Aus diesem Grund würde ich die Zahnbürste nach jeder Anwendung auf die Ladestation stellen – auch im Ausland: Glücklicherweise kann die Emmi-dent auch im 110 Volt Stromnetz nachgeladen werden.

          Das Gewicht

          Ich bin bis jetzt immer davon ausgegangen, dass ein großzügig bemessener Akku auch mit einem hohen Gewicht einhergeht. Die Emmi-dent-6 beweist mit der bescheidenen Masse von 120 Gramm das Gegenteil. Insbesondere für Kinder kann dieser Umstand einen Vorteil darstellen, zumal die Putzdauer mit drei Minuten etwas länger ausfällt.

          Amazon Bewertungen

          Für eine Kontroverse unter den Kunden sorgt die Tatsache, dass eine spezielle Zahnpasta von Emmi-dent gekauft werden muss. Einige Rezensenten sind der Meinung, dass dies schon aus technischer Sicht vollkommen unnötig ist: Denn tatsächlich setzt Ultraschall bekanntlich nicht auf eine abrasiven, also reibenden Effekt – klassische Ultraschall-Reinigungsbäder verwenden gar nur Wasser. Andere Kunden stellen dieser Zahnpasta-Bindung die Tatsache gegenüber, dass dafür die wenig belasteten Bürstenaufsätze lange halten. Letztere sorgen vor allem bei den oszillierenden Zahnbürsten für Folgekosten. Diesen Widerspruch kann ich letztlich nicht aufklären, weil eine nicht korrekt wirkende Zahnpasta sich wohl erst langfristig bemerkbar machen würde. Emmi-dent bietet Zahnpasta-Pakete an, die ein halbes Jahr halten sollen und ähnlich viel kosten, wie Ersatz-Aufsteckbürsten anderer elektrischer Zahnbürsten.

          Testfazit: Das musst Du wissen

          Ich kann letztlich nicht aufklären, was in der Wissenschaft noch umstritten scheint: Werden die Zähne durch die Ultraschalltechnologie sauberer als mit anderen Verfahren? Meiner Meinung nach ist die Putzwirkung mindestens gleichwertig, wobei die Belastung von Zahnschmelz und Zahnfleisch sehr gering ausfällt. Wer hier unter chronischen Problemen leidet, sollte sich die Emmi-dent-6 kaufen. Zusammen mit der Emmi-dent Professional scheint das Konzept hier konsequenter umgesetzt zu sein, als bei den anderen Zahnbürsten. Im Vergleich zur höherwertigen Schwester-Zahnbürste aus gleichem Haus wurden aber Motorleistung und Lieferumfang etwas reduziert.

          Wie sind deine Erfahrungen mit der Emmi-dent-6? Nutzt du wie vorgeschrieben die Zahnpasta von Emmi-dent?

          3 Kommentare

          1. Karl Schwelling

            Preis

            0.3

            Ausstattung

            0.4

            Akkulaufzeit

            5.5

            Gewicht

            5

            Am 06.04.2010 hatte ich eine Emmi-Dental professional Ultraschall-Zahnbürste erworben. Bereits im August 2011 hatte das Gerät beim Betrieb kein Geräusch mehr erzeugt; auch eine Vibration war nicht mehr zu spüren. Dafür entwickelte es im Bereich des Einschaltknopfes vergleichsweise starke Wärme.
            Daraufhin wurde mir im Garantieweg ein Ersatzgerät zur Verfügung gestellt. Dieses Gerät ist nun erneut defekt; es hat keinerlei Funktion mehr.
            Die Firma Emmi-Dental hat mir dazu folgendes mitgeteilt:
            „Als Hersteller gewähren wir eine 2 jährige Gewährleistungszeit. In Ihrem Fall hat das zweite Handteil fast 4,5 Jahre gehalten und hat somit mehr als doppelt so lang gehalten, wie wir die Dauer für eine Funktionstüchtigkeit gewährleisten.“

            Dass eine mit rd. 80 EUR allein für das Handgerät vergleichsweise teure Zahnbürste nach Herstellerangabe grundsätzlich auf eine Funktionsdauer von nur 2 Jahren ausgelegt ist und man als Verbraucher zufrieden sein muss, wenn das Gerät erst nach viereinhalb Jahren Einsatz völlig unbrauchbar wird, verwundert doch sehr. Es wäre im Interesse einer fairen und klaren Produktinformation angebracht, wenn die Firma Emmi-Dental in Ihrer Werbung die Kaufinteressenten ausdrücklich darauf hinweisen würde, dass im Durchschnitt alle 2 Jahre eine neues Gerät fällig wird.

          2. H. Rupp

            Preis

            10

            Ausstattung

            10

            Akkulaufzeit

            10

            Gewicht

            10

            Ich verwende seit Oktober 2015 die Emmi-Dent 2 oder meistens 3x täglich.
            Jetzt, Ende Februar 2016, war wieder ein Termin bei der Dentalhygienikerin fällig und sie war des Lobes voll. Meine Zähne seien wirklich sehr, sehr sauber und sie hatte, ganz im Gegensatz zu früheren Terminen, kaum mehr Zahnstein zu entfernen! Und das, obwohl ich früher viel mit Zahnseide etc. hantiert hatte und auch immer 3x täglich (manuell) geputzt hatte.
            Noch kämpfe ich mit einer Zahnfleischtasche an einem Weisheitszahn, doch ich denke, das bekomme ich auch noch in den Griff. Früher hatte ich nämlich diverse Zahnfleischtaschen. Und das eben, wie gesagt, trotz regelmässiger Reinigung und Anwendung von Zahnseide, Mundwasser.
            Man muss sich lediglich auf die andere Art des Reinigens umstellen – es bewegt sich halt so fast gar nichts mehr im Mund.

          3. Margarete Meier

            Preis

            5

            Ausstattung

            10

            Akkulaufzeit

            5

            Gewicht

            8

            Mir wurde die Emmident von meiner Zahnärztin empfohlen. Ich putze seitdem nur mit dieser Zahnbürste und bin bisher sehr zufrieden. Ich habe ein besseres Gefühl beim putzen als mit herkömmlichen Modellen. Sie liegt gut in der Hand und so komme ich problemlos überall hin.

          Schreibe mir Deine Meinung

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *