Oral-B 1,2,3 Classic Care 35 im Test

Oral-B 1,2,3 Classic Care 35

Oral-B 1,2,3 Classic Care 35
7.5

Preis

10/10

    Reinigungsleistung

    8/10

      Ergonomie

      6/10

        Ausstattung

        6/10

          Vorteile

          • - sehr günstiger Preis
          • - kleiner Bürstenkopf ermöglicht präzise Reinigung
          • - für sparsame Nutzer mit kleinem Kiefer

          Nachteile

          • - zu harte Borsten
          • - Bürstenkopf gibt nicht nach

          Bei der Oral-B 1,2,3 Classic Care 35 handelt es sich um eine sehr preiswerte Standardzahnbürste. Die Besonderheit liegt vor allem im kompakten Bürstenkopf, der ein sehr einfaches Handling ermöglicht. Kritikwürdig ist die Härte der Borsten und die fehlende Nachgibigkeit des Bürstenkopfes.

          Der Preis

          Im Dreierpack ist die Oral-B 1,2,3 Classic Care 35 für etwa 1,70 Euro zu bekommen, was den Einzelpreis unter 60 Cent drückt. Damit bewegt sich die Oral-B natürlich am unteren Ende der getesten Zahnbürsten; allerdings sollte auch die recht magere Ausstattung mit bedacht werden.

          Die Ausstattung

          Eine klassische Handzahnbürste: Wer sich nicht auf einen Elektromotor oder andere technische Kniffe zur bestmöglichen Zahnreinigung verlassen will, ist mit der Oral-B 1,2,3 Classic Care 35 bestens aufgehoben. Das Marketing von Oral-B hat anscheinend noch einen weiteren Vorzug entdeckt und bewirbt die Zahnbürste damit, dass sie jederzeit einsetzbar sei – in Zeiten, in denen auch immer mehr Handzahnbürsten mit einem Akku ausgestattet sind, ist dieser Umstand wohl schon eine Erwähnung wert. Die eigentliche Besonderheit liegt hier in dem kleinen Bürstenkopf, der sich nicht nur für Kinder besonders gut eignet, sondern auch für Erwachsene mit vergleichsweise kleinem Kiefer. Ich bin darüber hinaus sogar der Meinung, dass praktisch jeder eine Zahnbürste mit einem so kleinen Bürstenkopf zumindest einmal ausprobieren sollte. Denn die Bürste erscheint handlicher, die eher schlecht zu erreichenden Stellen im Mund werden einfacher erfasst. Zudem lassen sich die Konturen der Zähne einfacher verfolgen, was insbesondere am Übergang zwischen Zahn und Zahnfleisch von Bedeutung ist.

          Ansonsten sorgt das wellenförmige Borstenprofil dafür, dass die Zahnbürste sich der Struktur der Zähne gut anpasst. Außerdem können auch die Zahnzwischenräume problemlos erreicht werden. Am oberen Ende sind besonders lange Borsten angebracht, die vor allem die hinteren Zähne gut erreichen können. In der Praxis funktioniert das zwar tatsächlich ganz gut, aber nicht perfekt. Denn obwohl die Oral-B 1,2,3 Classic Care 35 in der Stärke „Mittel“ getestet wurde, überrasche die Zahnbürste durch recht harte Borsten. Im Zweifel würde ich eher dazu raten, zur ebenfalls erhältlichen weichen Variante zu greifen. Die Borstenhärte kann auch deshalb zum Problem werden, weil der Bürstenkopf sehr starr ist und bei zu viel Anpressdruck nicht einfedert. Studien haben zuletzt nachweisen können, dass die meisten Nutzer ohnehin zu viel Druck beim Zähneputzen aufwenden und dadurch auf Dauer zu viel Zahnschmelz abtragen. Hier ist also eine besondere Disziplin geboten. Die farbliche Gestaltung der Borsten dient übrigens nicht nur der optischen Auflockerung, sondern als Indikator für die Abnutzung. Werden die eingefärbten Fasern blass, sollte die Bürste ausgetauscht werden.

          Amazon Bewertungen

          Amazon-Käufer sind immer für eine Überraschung gut: Viele Kunden schätzen die Oral-B 1,2,3 Classic Care 35 nämlich wegen der etwas geringeren Abmaße als Reisezahnbürste. Die Kompaktheit ist zwar nicht zu bestreiten, doch konnte ich bisher auch eine herkömmliche Bürste noch problemlos unterbringen. Ansonsten wird insbesondere die Einfachheit der Bürste gelobt. Die vereinzelt aufkommende Kritik nach schnell verbogenen Bürsten kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Die Nylon-Borsten haben eine gewöhnliche Stärke; wenn es sich hier nicht um einen Fertigungsfehler handelt, ist möglicherweise ein zu starker Anpressdruck die Ursache.

          Mein Fazit

          Nicht für jeden ist das Thema Zähneputzen eine Wissenschaft, und mancher fragt sich vielleicht nicht ganz zu Unrecht, ob die technischen Neuerungen vieler Handzahnbürsten wirklich einen echten Nutzen mit sich bringen. Wer sich hier angesprochen fühlt, sollte sich die Oral-B 1,2,3 Classic Care 35 einmal genauer ansehen. Das gilt besonders dann, wenn der Kiefer eher klein ist oder beispielsweise wegen Zahnlücken besonders präzise geputzt werden soll. Letzteres muss aber mit einiger Disziplin geschehen, weil die Borsten unverständlich hart sind oder der Bürstenkopf nicht nachgibt. Uneingeschränkt positiv ist allerdings der Preis zu bewerten.

          Schreibe mir Deine Meinung

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *